Große Streuobstsortenschau im Freilichtmuseum in Beuren. 12. – 20. Oktober

Auf dem Gelände des Freilichtmuseums des Landkreises Esslingen in Beuren, das inmitten der für das Albvorland typischen Streuobstwiesen liegt, wird am Samstag, den 12. Oktober, um 13 Uhr, eine große Streuobstsortenschau mit dem Titel “Linsenhofer Sämling, Palmischbirne, Jakob Fischer und noch viel mehr…” eröffnet. Zusammengetragen und präsentiert wird die Obstausstellung vom Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Esslingen e.V. Mannigfache Obstsorten aus dem Streu- und Erwerbsobstbau werden in der 9-tägigen Sonderschau im alten Schafstall präsentiert. Mitglieder des Kreisverbandes stellen bekannte und traditionsreiche, aber auch seltene Apfel- und Birnensorten aus. Die ganze Sortenvielfalt des “Schwäbischen Streuobstparadieses” wird durch die liebevoll zusammengestellte Schau vor Augen geführt. Gezeigt werden außerdem traditionelle Arbeitsgeräte aus der Sammlung des Freilichtmuseums zur Ernte und Verarbeitung des Obstes. Des Weiteren gibt es Informationen des Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e. V. (LOGL).

Die Sonderschau läuft bis einschließlich Sonntag, den 20. Oktober im Freilichtmuseum in Beuren. Die Mitglieder des Kreisverbandes Esslingen sind während des “Moschtfeschtes” am 12. und 13. Oktober vor Ort und beantworten Fachfragen. Zudem organisiert die Fachgruppe Erwerbsobstbau einen Obstverkauf.